Sonntag, 25. August 2013

[review] Mein Herz zwischen den Zeilen von Jodi Picoult und Samantha van Leer

Liebe Leser,
heute möchte ich euch ein ganz besonderes Buch vorstellen...



Märchen/Liebesgeschichte, Bastei Lübbe(Boje) Juli 2013, 288 Seiten, Hardcover




Oliver ist eine Hauptfigur aus dem Märchenbuch „Mein Herz zwischen den Zeilen“ und spielt einen Prinzen, der sich nicht mutig findet und dennoch hinaus in die Welt zieht um eine Prinzessin zu retten.
Klingt nobel, aber Oliver hat gar keine Lust mehr darauf, die dämliche Prinzessin immer und immer wieder zu retten, sobald jemand das Buch liest und wünscht sich nichts mehr, als ein Leben außerhalb des Buches. Zwar können die Buchfiguren, sobald das Buch zugeklappt ist, ihre Rollen verlassen und ganz sich selbst sein, aber das reicht Oliver nicht.
Als eines Tages die 15-jährige Deliah das Märchenbuch findet geschieht das Unfassbare: Oliver kann mit ihr kommunizieren und die beiden verlieben sich ineinander. Noch nie war sein Wunsch größer, dem Buch zu entkommen und so versucht er zusammen mit Deliah alles Mögliche, damit sie zusammen sein können.

„Mein Herz zwischen den Zeilen“ wurde von Jodi Picoult und ihrer Tochter Samantha van Leer geschrieben und wer das Buch nur deshalb nicht angefasst hat, weil Jodi Picoult für ihre dramatischen Romane bekannt ist, den kann ich voll und ganz beruhigen, dass dieser Roman ein völlig anderes Buch ist, als man von der Autorin gewohnt ist. Es ist ein wunderschönes Märchen, eine Liebesgeschichte und ein Fantasybuch der ganz besonderen Art.

Wer von uns hat sich noch nie gewünscht eine Buchfigur real werden zu lassen? Oder wer hat sich noch nie gedacht, was wäre wenn die Buchfiguren real wären, aber nur in ihren Büchern leben können? Ein sehr spannendes Thema für jeden Bücherwurm, welches die Autorinnen in ihrem Roman Wirklichkeit werden lassen.

Ein besonderes Schmankerl sind die wunderschönen Illustrationen:

Sehen die nicht einfach klasse aus?
Überhaupt macht das Buch einen sehr hochwertigen Eindruck, das ist genau so ein Buch, welches man der nächsten Generation von Bücherwürmern vermachen möchte.

Die Figuren der Geschichte sind auch sehr liebenswert. Oliver ist viel mutiger als seine Buchfigur uns Glauben lässt und Deliah ist eher eine Außenseiterin, die noch an der Scheidung ihrer Eltern zu knabbern hat. Ganz besonders toll fand ich aber die Nebenfiguren, sei es nun Socks, das stolze Prinzenpferd, welches in Wirklichkeit sich eher darum Gedanken macht ob es nicht eine kohlenhydratfreie Heudiät machen soll oder der Bösewicht, der eigentlich gar kein Bösewicht ist. Alle Figuren machen Spaß und hauchen dem Buch Leben ein.

Der Schreibstil des Autorenduos ist teilweise märchenhaft gehalten aber auch sehr modern, es kommt immer darauf an, ob die Geschichte von Oliver oder Deliahs Sicht erzählt wird und ob es die Wirklichkeit erzählen soll oder die Märchengeschichte, die in dem Buch geschrieben steht. Mit hat dieser Mix sehr gut gefallen. Es gab zwar einen kleinen Fehler, der mich stutzen ließ, aber eigentlich war das nichts Gravierendes: Zu Beginn des Buches wird erzählt, dass Deliah einer Mitschülerin ausversehen die Kniescheibe zerschmettert hat und sie seitdem an der Schule gemieden wurde. Zum Glück kam Jules erst eine Woche danach in die Schule und lachte sich darüber kaputt, als Deliah ihr die Geschichte mit der Kniescheibe irgendwann erzählte. Irgendwann später im Roman heißt es dann plötzlich, dass Jules sauer auf Deliah ist, weil sie ihr von einer Sache nicht sofort berichtet hat, obwohl sie damals bei der Kniegeschichte die Erste gewesen sei, die Deliah angerufen hätte. Da haben die Autorinnen wohl kurz vergessen, dass Jules noch gar nicht an der Schule war, um von Deliah angerufen zu werden.

Zwar ist das Buch in sich abgeschlossen und bedarf keiner weiteren Episode von „Deliah und Oliver“, aber ich hätte überhaupt nichts dagegen, wenn die Autorinnen, der Geschichte eine Zugabe schenken würden.

Ich kann euch dieses Buch nur wärmstens ans Herz legen, wenn ihr Bücher liebt, eure Fantasie beflügeln lassen möchtet und ein Herz für besondere Geschichten habt. Meines Erachtens nach gehört „Mein Herz zwischen den Zeilen“ in jedes Bücherregal von echten Bücherliebhabern!

Wertung:
10 von 10 Punkten

Habt ihr das Buch schon gelesen? Oder habt ihr es vor? Welche Buchfigur würdet ihr euch im realen Leben wünschen?

Euer
Fräulein Leselust




Kommentare:

  1. Oh, das Buch wäre auch was für mich. Und wen auch noch Illustrationen drin sind...
    Schöne Rezi.
    LG
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Buch ist ein wahrer Schatz für die Augen :)

      Löschen
  2. Hallo! :)
    Ich Liebe dieses Buch!! :)
    Es ist so.wunderschön! :).Und die Idee ist super!!
    Liebe Grüße,
    Hannah

    AntwortenLöschen