Sonntag, 15. September 2013

[review]Ashes-Ruhelose Seelen von Ilsa J. Bick



Inhalt:
Eine unfassbare Katastrophe hat unsere Welt für immer verändert. Wer dabei nicht dem Tod zum Opfer gefallen ist, kämpft nun Tag für Tag ums Überleben. Die größte Bedrohung geht von den Veränderten aus – jenen gefürchteten Jugendlichen, die sich aus bisher unerfindlichen Gründen seit der Katastrophe in blutrünstige Kannibalen verwandeln. Auch die siebzehnjährige Alex fürchtet diese Bestien und würde keine Sekunde zögern, sie zu töten. Doch als einer dieser Jungen ihr das Leben rettet, nagen Zweifel an ihr. Ist es möglich, dass seine Seele trotz der Verwandlung in ihm weiterlebt? Und dann spürt Alex selbst etwas in sich wachsen: Eine unaufhaltsame Macht scheint von ihr Besitz zu ergreifen …

Quelle: Egmont INK

Meine Meinung:
Der erste Teil des dritten Bandes (der deutsche Verlag teilte dieses Band in zwei Hälften) der Ashes-Reihe von Ilsa J. Bick lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück. Band 1 dieser spannenden Reihe, fand ich einfach nur grandios und konnte mir nichts vorzustellen, was man hätte verbessern können. Der zweite Band gefiel mir auch gut, aber manche Gewalt- und Ekelszenen hätte ich gern gestrichen. Im aktuellen dritten Band hatte ich ein großes Problem mit der Langatmigkeit der Geschichte. Es passierte zwar etwas, aber alles ging nur langsam voran und etwas mehr Action wäre wirklich wünschenswert gewesen. Des Weiteren störte es mich, dass Alex und auch Tom viel zu wenig Raum in der Geschichte erhalten haben. Für mich sind sie einfach die Figuren der ersten Stunde und interessieren mich am meisten. Alle später eingeführten Figuren empfinde ich immer noch als Nebenfiguren und mir würde es völlig reichen, nur das Wichtigste von ihnen zu lesen. Schön fand ich, dass eine andere Protagonistin der ersten Stunde etwas mehr Auftritte hatte, nachdem ich sie im letzten Band arg vermisst habe.

Nun klingt das Ganze so, als hätte ich das ganze dritte Buch (bzw. die Hälfte davon) nicht wirklich gut gefunden, aber es war auch nicht alles schlecht. Die neuen Geschehnisse und Erkenntnisse waren durchaus spannend und ich freue mich schon, die Fortsetzung davon zu lesen. Vielleicht ist die Erwartungshaltung an ein Buch zu groß, wenn man den ersten Teil wirklich geliebt und praktisch verschlungen hat und keine Autorin der Welt, könnte diese Erwartungen immer erfüllen. Trotzdem bin ich etwas enttäuscht darüber, dass ich dieses Mal keine großartige Sogwirkung fühlte und der eingängige Schreibstil der Autorin nicht ausreichte um mich begeistert Seite um Seite umblättern zu lassen.

Insgesamt ein sehr durchwachsenes Buch, welches meine Erwartungen leider nicht vollkommen erfüllen wollte, aber für Fans der Reihe trotzdem ein Muss darstellt.

Wertung:
6,5 von 10 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen