Sonntag, 12. Januar 2014

[review] Gray Kiss von Michelle Rowen




Inhalt:
Ich bin Samantha, eine „Gray“. Ein entsetzlicher Hunger brennt in mir, und um ihn zu stillen, muss ich küssen. Als der Fluch begann, habe ich Seelen geraubt – jetzt bringe ich den Tod. Nur bei einem wirkt dieser grausame Zauber nicht: Bei Kraven, einem Dämon. Dabei ist er der Bruder von Bishop, den ich wirklich will, aber nicht haben darf. Denn Bishop ist ein Engel mit sterblicher Seele. Verliebt in einen Engel, geküsst von einem Dämon, gefangen zwischen zwei Brüdern – das ist erst der Beginn meiner Probleme! Denn immer mächtiger werden in mir die übernatürlichen Kräfte. Plötzlich kann ich in Bishops Vergangenheit schauen. Und was ich dort sehe, raubt selbst mir, einer „Gray“, den Atem.
Quelle: Mira

Meine Meinung:
„Gray Kiss“ ist der Nachfolger von „Dark Kiss“ und da mir bereits der erste Teil der Reihe so wahnsinnig gut gefallen hat, ist es nicht verwunderlich, dass ich unbedingt lesen wollte, wie es mit Samantha, Bishop und Kraven weiter geht. Ich muss sagen, dass mir „Gray Kiss“ noch ein bisschen besser gefallen hat als der Vorgängerroman „Dark Kiss“, was nicht zuletzt daran liegt, dass es nun aufgeklärt ist, welches Wesen Samantha ist und die Story ihren Lauf nimmt.

Ich bin besonders großer Fan von Kraven, der durch seine geheimnisvolle und auch gefährliche Art, auf mich einfach interessanter wirkt, als sein Bruder, der Engel, Bishop. Auch Bishop ist eine tolle Figur, aber er kann einfach nicht mit Kraven, den Dämon, mithalten, wenn es darum geht, wer mehr Anziehung auf mich ausübt. Da ist es nicht verwunderlich, dass auch Samantha etwas ins Schwanken gerät, zumal sie Kraven nichts antun würde, wenn sie ihn küsst und Bishop dabei zu Tode kommen könnte.
Samantha ist eine „Gray“. Ein Wesen, welches Seelen rauben kann und mit jedem Kuss gefährlicher wird. Sie bringt den Tod…
Als Hauptfigur funktioniert Samantha sehr gut, was nicht zuletzt daran liegt, dass man ihre Gefühle hautnah miterlebt und mit ihr fühlt. Sie ist ein facettenreicher Charakter, der nach und nach neue Seiten von sich zeigt und dabei immer interessant bleibt.

Da auch die gesamte Geschichte überzeugt und spannend ist und auch der Schreibstil der Autorin ein harmonisches Bild ergibt, kann ich dieses Buch und den ersten Teil „Dark Kiss“ mit ruhigen Gewissen weiter empfehlen.

Wertung:
10 von 10 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen