Sonntag, 12. Januar 2014

[review] Liebe auf den ersten Klick von Emma Garcia



Inhalt:

Kurz vor ihrer Hochzeit wird Viv Summers zum dritten Mal von ihrem Verlobten Rob sitzen gelassen – diesmal aber richtig. In ihrer Verzweiflung sucht sie online Trost und kommt dabei auf eine geniale Idee: Sie ruft nevergoogleheartbreak. com ins Leben, eine Website gegen Liebeskummer! Wenn Viv sich nur selbst an die Tipps halten würde, die sie dort gibt ... Dann hätte sie sich bei ihrem Wiedersehen mit Rob – auf einer Hochzeit! – wohl keine blutige Nase geholt, als sie stocknüchtern um den Brautstrauß kämpfte. Und vielleicht hätte sie dann auch rechtzeitig erkannt, wem ihr Herz wirklich gehört …
Quelle: Blanvalet

Meine Meinung:

Dieses Mal wird Viv es ihren Freund Rob zeigen! Zum dritten Mal hat er die Verlobung mit ihr gelöst und sie kurz vor dem Altar stehen gelassen und dieses Mal geht sie nicht zum Alltag über, sondern zieht aus der gemeinsamen Wohnung aus und erhofft sich dadurch, dass Rob um sie kämpft und einsieht, dass er einen großen Fehler gemacht hat. Leider kommt es nicht ganz so wie erhofft, denn schon nach kurzer Zeit hat Rob eine neue Frau an seiner Seite und präsentiert seine neue Liebe sogar auf der Hochzeit einer gemeinsamen Bekannten.
Viv ist wie vom Blitz getroffen und möchte Rob nicht aufgeben, sondern ihn zurück erobern. Dabei zur Seite stehen ihr ihre Freunde, allen voran Max und auch die von ihr ins Leben gerufene Website „nevergoogleheartbreak“ spielt eine Rolle in dem statt findenden Drama.

Die Geschichte einer Frau, die auszieht um die Liebe ihres Exfreundes für sich zu gewinnen…und dabei leider manchmal über das Ziel hinaus schießt und Peinlichkeiten anstellt, die mich nur den Kopf schütteln ließen. Ich musste mich immer wieder fragen, was Viv an diesem Vollpfosten Rob eigentlich findet und warum sie sich so erniedrigt, um ihn wieder an ihrer Seite zu haben. Trotz dem war sie mir sehr sympathisch und natürlich sind ihre Einfälle, trotz aller Peinlichkeit, sehr unterhaltsam. Schnell wurde klar, wer der eigentlich richtige Mann für Viv ist und ich war sehr erleichtert, als sie es selbst endlich erkennt.

„Liebe auf den ersten Mausklick“ ist zwar keine bahnbrechende, neue Geschichte, bietet aber gute Unterhaltung und sorgt für einige Lacher beim Lesen.

Wertung:
7,5 von 10 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen