Samstag, 1. Februar 2014

[Aufreger] Macht den Kopf zu! Liebesromane und Schund

Liebe Leser,
ich bin ein friedliebender Mensch, wirklich! Gut, es würde mir jetzt wahrscheinlich keiner glauben, dass ich mit meinen Meditationstee vor dem Laptop sitze und leise "Ein bisschen Frieden" summe, aber ich bin gegen Gewalt. Aber manchmal, ja manchmal kribbelt es bei mir schon ganz mächtig in den Fingern. Damit ich nicht doch noch irgendwann bei Wasser und Brot im Knast lande, sollte ich mir besser mal Luft machen, oder?
Immer wieder surfte ich vergnügt im Netz rum, schaue mir Büchervideos bei You Tube an, lese in Bücherforen oder verirre mich auf einem Blog. Eigentlich eine ganz schöne Sache und so entspannend- bis ich dann mal wieder auf jemanden stoße, bei dem ich mich frage ob er a) arrogant ist b) ein bisschen dumm oder c) beides zusammen ist.
Man schaut ohne bösen Hintergedanken ein Video und bumms, fällt das böse "S"-Wort im Zusammenhang mit meinen geliebten Liebesromanen. Schund! Lara Adrian, Julia Quinn, Robyn Carr, Nalini Singh, J.R. Ward (Liste lässt sich beliebig weiter führen)- einfach mal als "Schund" bezeichnet. Manchmal von Pseudo- Intellektuellen, die so einen Schund ab und zu mal lesen müssen um sich von ihrer hohen Literatur zu erholen. Machmal aber auch von Menschen, wo ich mit einem großen Fragezeichen vor dem Bildschirm sitze, wenn sie behaupten, niemals nie einen Liebesroman lesen zu wollen, aber sonst ganz offen erzählen, wie begeistert sie von Firelight, Twilight und Konsorten sind. Ähm, ja, das sind auch Liebesromane- YA Fantasy Liebesromane, aber eindeutig Romance. Wie sagt Dieter Nuhr so schön "Wer keine Ahnung hat, einfach mal die Fr... halten"? Nie hat es mehr gepasst;)

Die Welt der Liebesromane ist groß, sehr groß und die Subgenre sind breit gefächert, nicht umsonst habe ich einen solch großen SUB und freue mich über eine große Abwechslung in der großartigen Welt der Romanceliteratur.
Was gibt es überhaupt an Liebesromanen auszusetzen? Wieso sind es oft Menschen, die selbst auch Unterhaltungsliteratur wie Krimis oder Fantasy lesen, die über Liebesromane spotten? Kein Glück in der Liebe? Schlecht geschlafen oder einfach nur voller Frust? Kein Genre ist besser als das andere, überall gibt es Autoren, die wundervoll schreiben und Geschichten erzählen, die begeistern. Warum soll ein Krimi nun kein Schund sein, ein Liebesroman aber schon?

Früher hätte ich gern lang und breit über diesen Punkt diskutiert, versucht Verständnis zu zeigen, vielleicht ein Tässchen Meditationstee angeboten, aber heute habe ich keine Geduld mehr und sage: Macht den Kopf zu, es zieht!

Euer
nun erleichtertes
Fräulein Leselust

Kommentare:

  1. Genau, ganz meiner Meinung *TässchenMediationsteerüberreiche* - Shades of Grey lesen und Liebesroman verdonnern, die Leute haben doch keine Ahnung, was ein wirklich guter Liebesroman ist.

    LG
    Patty

    AntwortenLöschen
  2. Oh das kann ich voll nachfühlen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fürchte, dass jeder Liebesromanleser mal mit solchen Leuten in Kontakt kommt

      Löschen
  3. manche haben einfach keine Ahnung und gut gebrüllt Löwe :-)
    Sabine(tt)

    AntwortenLöschen
  4. Eyyy....ich bin ja auch echt eher ruhig,sogar ohne Meditationstee. Gell,aber wenn es an Robyn Carr geht,also da versteh ich keinen Spaß mehr! ;))
    Im Ernst: ich wundere mich manchmal echt über Menschen,vor allem wenn sie Liebesromane verteufeln,und dann im Anschluss über die scharfen Black Dagger Bücher sabbernd schwärmen ....kopfkratz.....
    Gruß,Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *g* Bei Virgin River versteht man keinen Spaß mehr und zieht in den Krieg!

      Löschen
  5. Die meisten Leute wissen doch gar nicht, was ein "Liebesroman" eigentlich ist und denken dabei an Groschenheftchen vom Bahnhofskiosk, in denen Prinz Adolfo der Superprächtige seiner holden Isadonna von Lockenwingen ein Meer von Rosen vor die Füße legt und ihr ewigliche Liebe schwört, bevor er heldenmütig in den Krieg gegen den unsagbar bösartigen Superbösewicht Grausnichtgut der Achte zieht.
    Aus dem Grund kann Twilight ja kein Liebesroman sein, denn es geht um Vampire. Und bei Shades of Grey kommt imho kein unsagbar bösartiger Superbösewicht vor, oder?

    Es ist bei vielen sicherlich tatsächlich nichts als Ignoranz und Nachgeplappere, was andere vorgebetet haben. Die Pseudo-Intellektuellen, die jede Diskussion mit einem "Das ist halt keine Literatur" totschlagen (Ein Bananenbrotbaum ist es aber auch nicht, also warum darf Romance nicht auch Literaturqualität haben? Gut, in vielen Liebesromanen werden die Worte nicht fein säuberlich gewoben, um die perfekte Sprachsymphonie erschallen zu lassen, einige können das aber schon!) - also, die Pseudos, die dürfen ruhig auf ihrem hohen Ross sitzen bleiben, find ich, und sich für was Besseres halten. Da oben sind sie wenigstens aus dem Weg. ;-)

    Also, nimm noch ein Schlückchen Meditationstee und genieße deine Lieblingshelden. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, ich würde ja nun zu gern wissen wer diesen tollen Kommentar geschrieben hat, denn du hast absolut recht :)

      Löschen
    2. Uups, sorry. Die Lysa war's. :)

      Löschen
  6. Gut gebrüllt, Löwe.
    Ich stimme dir in allem zu. Eher witzig finde ich es, wenn Leute, die historischen Liebesromane mit modernem Cover (von LYX zum Beispiel) lesen, aber die alten, die halt noch diese Nackenbeißercover haben, als Schund bezeichnen. Inhaltlich unterscheiden sie sich kaum und manchmal kommen sie sogar nur im neuen Gewand.
    Liebe Grüße
    Sunny

    AntwortenLöschen