Samstag, 1. Februar 2014

Lesemonat Januar 2014

Liebe Leser,
der erste Lesemonat 2014 ist vorbei und es wird Zeit für einen Rücklick auf meine gelesenen Bücher. Manche waren klasse, einige gut und wenige etwas enttäuschend.
Insgesamt habe ich 15 Bücher gelesen, das sind ganz genau 5792 Seiten. Der Mira-Verlag hatte mit 5 Büchern eindeutig die Nase vorn und auch das Genre zeitgenössischer Liebesroman stand mit 6 Büchern in der ersten Reihe.

"Der Berg der Sehnsucht" von Linda Lael Miller ist ein solider Roman der Autorin. Bei ihr weiß man, was man erwarten kann und wird selten enttäuscht. Gute Abschaltlektüre für romantische Herzen.

"Alice im Zombieland" konnte mich nicht nur optisch überzeugen. Ich schätze den Schreibstil von Gena Showalter und bin gespannt, wie es im zweiten Teil weiter geht. Cole ist einfach umwerfend.

Aus diesem Buch war die Geschichte "Geständnis unterm Weihnachtsbaum" fällig und somit hatte ich schon das zweite Buch von Linda Lael Miller für diesen Monat in den Händen. Es war etwas seltsam, dass Olivia mit Tieren reden konnte, einen übersinnlichen Touch gab es bisher noch nie in dieser Form in ihren Büchern. Aber auch diese Geschichte hat mich nicht enttäuscht.

Der nun schon 11. Band der House of Night-Reihe konnte mich zwar bei Laune halten, aber nicht ganz so sehr begeistern wie die anderen Bücher der Serie. Es passiert zwar viel, aber trotzdem wirkt das Buch etwas öde.

Zwar werden die historischen Liebesromane von Lisa Kleypas immer meine Lieblinge bleiben, aber "Der gute Stern von Friday Harbor" hat mir richtig gut gefallen. Die Figuren waren zauberhaft und lebendig beschrieben, die Geschichte war einfach rund, romantisch und wunderschön.


Ich mochte die weibliche Hauptfigur aus "Ein Lord mit besten Absichten", aber sie wurde absolut dümmlich dargestellt. So naiv kann doch kein Mensch sein! Lustig, unterhaltsam, aber ab und zu einfach viel zu übertrieben!


"Hand in Hand in Virgin River" - hach, was soll ich sagen?*seufz* Ich bin den Virgin River- Büchern komplett verfallen und freue mich immer diebisch, wenn ich neue Leser damit anstecke *wink zu Mama*. Es waren vergnügliche Stunden, die ich in Virgin River verbringen durfte und nun folgt die lange Durststrecke, denn der nächste Teil der Reihe wird erst Ende des Jahres erscheinen. In der Zwischenzeit versüßt uns der Verlag die Wartezeit mit einer anderen Reihe der Autorin, aber die Wartezeit wird trotzdem hart werden *heul*

Geniales Buch! Ich habe es verschlungen und konnte gar nicht aufhören mit dem lesen. Dieses Buch ist sehr erschreckend, die Vorstellung, dass Jugendliche, die angeblich an Selbstmord denken, in eine Klinik kommen und alle ihre Erinnerungen vergessen, gig mir wirklich nah.

"Nanu, das ist aber dünn" war mein erster Gedanke als ich in den dritten Teil der Firelight- Trilogie in den Händen hielt. Ich befürchtete schon Schlimmes, aber das Buch hat mir sehr gut gefallen. Ich kann nicht glauben, dass das schon das Ende ist. Es wäre sehr interessant zu erfahren, wie es mit Cassian weiter geht.

"Ein Kuss unter des Mistelzweig" war so ein schönes Buch, dass ich mir geschworen hatte, es erneut zu lesen sobald der erste Schnee gefallen ist. Das habe ich also getan und auch in der zweiten Runde hatte ich viel Spaß beim lesen.

"Lockruf der Finsternis" war ein heissersehntes Buch, immerhin ist es aus der Reihe "Dark Hunter" und diese zählt bekanntlich zu meinen Lieblingen. Meine Lieblingsfigur Ash spielt eine große Rolle und somit konnte das Buch nur gut sein*g*. Das eigentliche Hauptpaar hat mir auch sehr gut gefallen, aber Ash stellt einfach alle in seinen Schatten.

Ein neues Buch von Kinsella! Was für eine Enttäuschung! Wäre das Buch "Das Hochzeitsversprechen" nicht von Kinsella gewesen hätte ich es wahrscheinlich in die Ecke gepfeffert und mich darüber geärgert, wie dumm die Figuren in diesem Buch sind. Nun gut, eigentlich hat mich nur Lottie genervt, ihre Schwester fand ich sehr nett. Es war zwar stellenweise lustig, aber von dieser Autorin erwarte ich einfach mehr.

Ein Zombieroman!!! Naja, okay, es war ein bisschen wenig Action vorhanden und die Zombies sind nur ab und zu eine echte Bedrohung. Das Buch war schnell zu lesen und ganz unterhaltsam, mehr aber auch nicht.

"Rivalen der Liebe" war auch ein heißersehntes Buch, denn den ersten Teil der Reihe fand ich einfach nur bezaubernd. Auch diese Geschichte konnte mich überzeugen und ich möchte unbedingt mehr von den Schreibfräulein lesen.

"Gelöscht" war eins meiner absoluten Monatshighlights, ich saß wie gebannt vor dem Buch und meine Augen wollten sich nicht mal für wenige Minuten davon lösen. An dieser Stelle ein großes Danke an meinen Mann, der in solchen Situationen immer dafür sorgt, dass ich nicht verdurste oder verhungere. Es war so spannend und unfassbar gut, dass ich es gar nicht erwarten konnte mit dem zweiten Teil "Zersplittert" anzufangen.

Das war meine Ausbeute und ich wäre sehr gespannt von euren Lesehighlights und Flops zu erfahren.
Euer
Fräulein Leselust

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen